Ursula Groden-Kranich

Mitglied des Deutschen Bundestages und Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland

Ursula Groden-Kranich MdB ist 1965 in Mainz geboren, verheiratet und hat ein Kind. Nach dem Abitur absolvierte sie von 1984 bis 1987 eine Ausbildung zur Bankkauffrau. Von 1987 bis 2013 war sie als Anlageberaterin bei der Landesbank Rheinland-Pfalz tätig. Seit 1994 ist sie in der Kommunalpolitik aktiv, zunächst als Mitglied im Ortsbeirat Mainz-Hechtsheim, dann als Mitglied des Rates der Stadt Mainz und von 2004 bis 2014 als Ortsvorsteherin von Mainz-Hechtsheim. 2013 kandidierte sie für den Deutschen Bundestag und ist dort derzeit Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sowie im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union, Mitglied und Obfrau im Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik sowie Vorstandsmitglied in der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung. Als CDU-Mitglied bekleidet Ursula Groden-Kranich verschiedene Ämter in der Landespartei. Seit 2018 ist sie zudem Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland.

Neueste Beiträge

Die beste Hilfe gegen Armut: Verantwortlich leben und sozial handeln!

Knapp eine Milliarde Menschen sind täglich mit den Folgen absoluter Armut konfrontiert. Auf unterschiedliche Weise ist ihnen ein Leben in Würde versagt: Sie leiden ebenso unter Hunger, Unterernährung, begrenztem Zugang zu sauberem Wasser und medizinischer Versorgung wie unter den schlechten Bildungschancen, sozialer Diskriminierung und Ausgrenzung, der mangelnden Beteiligung an Entscheidungsprozessen und nicht zuletzt auch unter den Folgen des fortschreitenden Klimawandels.

Über diesen Blog

Dieser Blog gibt nicht die Sichtweise der Chemie-Industrie wieder: Darum geht es hier gar nicht. Wir wollen auf diesen Seiten voneinander lernen und einander zuhören, offen und mit großem Respekt vor Perspektiven der Anderen. Nur so können wir Wege finden, die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Mehr erfahren