Jugendliche - Chemie Studium & Ausbildung
Bildung
Bildung

Chemie Studium & Ausbildung

Ob mit Chemiestudium, Pharmaziestudium oder Ausbildung – dem Nachwuchs bietet die Chemieindustrie vielfältige Möglichkeiten für einen Berufseinstieg. Sie ist selbst Ausbilder in über 50 spannenden Berufen wie dem Chemielaboranten (m/w) oder dem Industriemechaniker (m/w). „Bildung ist Zukunft“ – so sieht das auch die chemische Industrie und unterstützt die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte mit Schulpartnerschaften, Stipendien und Tausenden Ausbildungsplätzen. Mit Erfolg: Ihr Engagement an Schulen und Hochschulen sowie die Bildungsförderung ihrer Mitarbeiter macht die deutsche chemische Industrie zu einer der leistungsfähigsten Branchen. Erfahren Sie mehr über die Förderung des Chemiestudiums und der dualen Ausbildung.

Video

Spende: 50.000 Euro als Job-Turbo für Jugendliche

Zum Tag der offenen Tür startete der VCI eine Spendenaktion zugunsten der Initiative JOBLINGE, die benachteiligte Jugendliche beim Berufsstart unterstützt. Sehen Sie hier Bilder von der Spendenübergabe und erfahren Sie von zwei Jugendlichen, wie ihnen die Initiative konkret geholfen hat. 

Auszubildende in der ChemieAuszubildende in der ChemieAuszubildende in der Chemie

Bildung

Lust auf eine Ausbildung in der Chemie?

Die Chemie hat eigentlich überall ihre Finger im Spiel. ...Denn Vieles, was uns heute im alltäglichen Leben begegnet, fand einmal seinen Ursprung als große Errungenschaft in der Chemie. Vielfältige Berufe warten in einem breiten Spektrum an Arbeitsfeldern auf Sie: im naturwissenschaftlichen, technischen, kaufmännischen oder IT-Bereich. Entdecken Sie jetzt Ihren Platz in der Chemie und finden Sie den dualen Studiengang oder die Ausbildung, die zu Ihnen passt, z.B. als Chemielaborant/in, Pharmakant/in oder Industriekaufmann/-frau.

Mehr zur chemischen Industrie

Bildung

Nachhaltige Nachwuchsarbeit

Weil gut ausgebildeter Nachwuchs schon immer Deutschlands Zukunft sicherte, bietet die Chemie jetzt noch mehr Chancen für Jugendliche: Die Branche steigert die Zahl der Ausbildungsplätze um mehr als 10 Prozent gegenüber 2003. Grundlage ist ein von Arbeitgebern und Gewerkschaften geschlossener Ausbildungstarifvertrag. 

Chemie GlaskolbenChemie GlaskolbenChemie Glaskolben

Bildung

In der Schule begeistern

Die Erinnerungen an den Chemieunterricht in der Schule lösen nicht immer Begeisterungsstürme aus. Weil der Schulunterricht früher häufig wenig spannend war, konnte er viele nicht für die Chemie begeistern. Um das zu ändern, hat der Fonds der Chemischen Industrie 2001 die „Schulpartnerschaft Chemie“ initiiert. Mit diesem Programm werden Lehrkräfte unterstützt, die Geräte, Chemikalien und ...Software anschaffen wollen, um die Geheimnisse der Chemie besonders fesselnd zu vermitteln. Darüber hinaus unterstützen Mentoring-Programme und Partnerschaften mit Blick auf die Zukunft die Verzahnung von Schülergruppen, Schulen und Hochschulen. Denn Schüler, die vom Chemieunterricht begeistert sind, können sich eher eine Zukunft in der chemischen Industrie vorstellen und ziehen ein Studium von Chemie, Chemieingenieurwesen oder Pharmazie in Betracht.

MEHR ZUR SCHULPARTNERSCHAFT CHEMIE
MikroskopMikroskopMikroskop

Bildung

Unterstützung für das Chemiestudium

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Chemie als Fachrichtung an den Universitäten angekommen. Doch klagten viele Chemieunternehmen über die mangelhafte Qualität der universitären Ausbildung. Im Oktober 1918 wurde, um eine „genügende Durchbildung“ der Akademiker zu fördern, die Deutsche Gesellschaft zur Förderung des Chemischen Unterrichts (Degun) von der Industrie gegründet. Ihr Ziel war ...es, Forscher mit Fördergeldern zu unterstützen und dadurch die Qualität des Chemiestudiums nachhaltig zu verbessern. Die Gründung der Degun war der Startschuss für die Hochschulförderung durch die chemische Industrie, die bis heute anhält.

MEHR ZUR HOCHSCHULFÖRDERUNG
Baby an Schreibmaschine - NachwuchsförderungBaby an Schreibmaschine - NachwuchsförderungBaby an Schreibmaschine - Nachwuchsförderung

Bildung

Akademische Aufbauarbeit

Auch in den Nachkriegswirren setzte die Chemie ihr Engagement in der Hochschulförderung fort. Bereits 1950 wurde der Fonds der Chemischen Industrie gegründet, der zunächst den Aufbau der chemischen Grundlagenforschung an deutschen Hochschulen förderte. Im Lauf der Jahre kamen weitere Aufgaben in der Forschungs-, Wissenschafts- und Bildungspolitik dazu. So entwickelt der Fonds auch Unterrichtsmaterialien ...für Schulen und hält Tagungen ab, auf denen sich Wirtschaft und Wissenschaft vernetzen. 1965 wurde die Stiftung Stipendien-Fonds für die Nachwuchsförderung ins Leben gerufen, die Doktoranden, junge Hochschullehrer, Dozenten und Lehramtskandidaten unterstützt. Chemiestudium und Chemieunterreicht profitieren von den weitreichenden Fördermaßnahmen des Fonds.

MEHR ZU DEN STIPENDIEN IM CHEMIESTUDIUM
Werkbank in der SchuleWerkbank in der SchuleWerkbank in der Schule

Bildung

Die Werk- und Schulbank drücken

Mitarbeiter wie bislang aus dem Handwerk zu rekrutieren genügte der Chemieindustrie im frühen 20. Jahrhundert nicht mehr. Davon profitierten als Erste vier Leverkusener Lehrlinge, die ab 1901 in den Genuss einer systematischen Ausbildung kamen. Diese vereinte die Wissensvermittlung in Lehrwerkstätten mit theoretischen Einheiten in Schulen, nahm also das heutige Prinzip der dualen Ausbildung vorweg. ...Heute bietet die chemische Industrie eine Vielzahl moderner und attraktiver Ausbildungsplätze in vielen naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Berufen an.

ZUM AUSBILDUNGSFINDER
Jugendliche - Chemie Studium & AusbildungJugendliche - Chemie Studium & AusbildungJugendliche - Chemie Studium & Ausbildung

Bildung

Große Auswahl für das Chemiestudium

In Deutschland werden über 200 Studiengänge für ...Chemie angeboten. Das Chemiestudium ist in der Regel in Bachelor und Master aufgeteilt. An manchen Technischen Universitäten kann man den Diplomabschluss im Chemieingenieurwesen erwerben. Außerdem besteht die Option, auf Lehramt zu studieren und das Studium mit dem Staatsexamen zu beenden. Mit dem meist viersemestrigen Master kann man seine Kenntnisse aus dem Bachelor Chemiestudium vertiefen oder sich in einer Fachrichtung spezialisieren, z. B. in der Lebensmittelchemie oder der Organischen Chemie. Mit der Chemie befassen sich außerdem das Pharmaziestudium und die Biochemie.

Mehr zum Chemiestudium
FamilieFamilieFamilie

Berufsleben

Chemie Tarifvertrag – rundum versorgt

Seit 2008 hat die chemische Industrie einen hochmodernen Tarifvertrag, der den demografischen Wandel berücksichtigt. Im Fokus stehen dabei die sinnvolle Gestaltung der gesamten Lebensarbeitszeit, Gesundheitsvorsorge und Weiterbildung über alle Altersstufen hinweg. Die chemische Industrie stellt sich den Herausforderungen des demografischen Wandels, aufgrund dessen Mitarbeiter auch länger als bisher ...im Unternehmen sein werden. Neben einer konsequenten Nachwuchswerbung und -förderung ist es Ziel, das Wissen, die Fähigkeiten und die Erfahrung der Mitarbeiter über die gesamte Spanne ihrer Erwerbstätigkeit zu erhalten und zu fördern. So sollen optimale Arbeitsumfelder geschaffen und die Motivation und Kompetenzen der Mitarbeiter in jedem Altersabschnitt auf hohem Niveau gehalten werden.

Mehr zum Chemie Tarifvertrag
LorbeerkranzLorbeerkranz

Über uns

In Europa Nr. 1

Bei Umsatz, Investitionen sowie Forschung und Entwicklung belegt die chemische Industrie Spitzenpositionen – auch im internationalen Vergleich. Sie ist führend in Europa und liegt weltweit auf Platz drei. Gut ein Viertel des europäischen Chemieumsatzes wird von deutschen Unternehmen erwirtschaftet. Mit ihrer wirtschaftlichen Dynamik sendet die deutsche Chemie starke Impulse in alle Branchen. 

Erlenmeyerkolben ChemieErlenmeyerkolben ChemieErlenmeyerkolben Chemie

Über uns

Umsatz

2015 erwirtschaftete die Chemie rund 190 Milliarden Euro – etwa 11 Prozent des Gesamtumsatzes des Verarbeitenden Gewerbes. Das macht Rang 3 im nationalen Branchenvergleich. Ebenso wichtig ist der Anteil der Chemie bei Investitionen mit rund 13 Prozent (2014), bei Forschung und Entwicklung liegt er mit fast 16 Prozent (2014) sogar noch höher. Diese Zukunftsorientierung zahlt sich aus: Neue Produkte ...und Verfahren aus der Chemie sparen der deutschen Industrie jedes Jahr zweistellige Milliardenbeträge. Alle Angaben beziehen sich auf die chemische Industrie inklusive pharmazeutische Industrie.

Mitarbeiter der chemischen IndustrieMitarbeiter der chemischen Industrie

Über uns

Mitarbeiter

Über 440.000 Menschen arbeiten in der chemischen Industrie. Hinzu kommen etwa eine halbe Million Arbeitsplätze bei Zulieferern und Dienstleistern. Für die anspruchsvollen Tätigkeiten bildet die Chemie kompetente Mitarbeiter aus. Auch die Bezahlung kann sich sehen lassen – sie liegt um knapp 25 Prozent über dem Durchschnitt des Verarbeitenden Gewerbes. 

Farbpalette mit GrifflochFarbpalette mit Griffloch

Über uns

Die Chemie ist überall dabei

Riesen-Bandbreite: Die chemische Industrie stellt über 30.000 unterschiedliche Stoffe her, von Basischemikalien bis zu Ausgangsstoffen nach Maß für viele vertraute Anwendungen. Rund 80 Prozent der Produkte liefert die Chemie an Kunden aus anderen Industriezweigen – der unsichtbare Beitrag der Chemie in vielen Endprodukten unseres täglichen Lebens. 

Frachtschiff mit ChemikalienFrachtschiff mit ChemikalienFrachtschiff mit Chemikalien

Über uns

Stark im Ausland

Über Grenzen hinweg erfolgreich: 2014 verkaufte die deutsche Chemieindustrie in Deutschland produzierte Waren im Wert von 115 Milliarden Euro ins Ausland – bei einem Gesamtumsatz von rund 191 Milliarden Euro. Im gleichen Zeitraum produzierten deutsche Chemieunternehmen in ausländischen Betrieben mit 400.000 Mitarbeitern Chemikalien im Wert von etwa 206 Milliarden Euro. Die Investitionssumme im ...Ausland belief sich auf 8,5 Milliarden Euro.

TEILEN
Facebook Google+ Pinterest Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies machen unser Angebot nutzerfreundlicher und effektiver. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. WEITERE INFORMATIONEN