Kemal Özkan

Stellvertretender Generalsekretär von IndustriALL Global Union

Kemal Özkan wurde auf dem 2. Kongress von IndustriALL Global Union am 5. Oktober 2016 zum stellvertretenden Generalsekretär wiedergewählt. Er wurde erstmals auf dem Gründungskongress von IndustriALL im Juni 2012 in das Amt des stellvertretenden Generalsekretärs gewählt.

IndustriALL Global Union vertritt 50 Millionen Beschäftigte in 140 Ländern in den Bereichen Bergbau, Energie und verarbeitendes Gewerbe und kämpft weltweit für bessere Arbeitsbedingungen und Gewerkschaftsrechte.

IndustriALL fordert die Macht multinationaler Unternehmen heraus und verhandelt mit ihnen auf globaler Ebene. IndustriALL kämpft für ein anderes Modell der Globalisierung und ein neues Wirtschafts- und Sozialmodell, das den Menschen an die erste Stelle setzt, basierend auf Demokratie und sozialer Gerechtigkeit.

Die am 19. Juni 2012 gegründete Organisation vereint Mitgliedsorganisationen der ehemaligen globalen Gewerkschaftsverbände: International Metalworkers' Federation (IMF), International Federation of Chemical, Energy, Mine and General Workers' Unions (ICEM) und International Textiles Garment and Leather Workers' Federation (ITGLWF).

Als Ingenieur mit einem Master-Abschluss in Volks- und Betriebswirtschaft arbeitete Özkan 16 Jahre lang bei der Petroleum, Chemical and Rubber Workers' Union, die zum Bund der progressiven Gewerkschaften der Türkei gehört, auf allen Ebenen der Gewerkschaft, zuletzt als Assistent des Präsidenten.

Seit Anfang 2007 ist Kemal Özkan bei der International Chemical, Energy and Mine Workers' Federation (ICEM) in Brüssel als Beauftragter für die Chemie- und Gummiindustrie tätig. Neben seinen spezifischen industriellen Aufgaben wurde er im Juni 2011 zum Direktor für Industrie und Unternehmensangelegenheiten der Organisation ernannt.

Er ist seit vielen Jahren aktiv in der internationalen Gewerkschaftssolidarität innerhalb globaler und europäischer Gewerkschaftsverbände und nahm unter anderem an den Gründungskongressen der ICEM und der EMCEF in den Jahren 1995 bzw. 1996 teil.

Özkans Vater stammt aus einer Familie von Gewerkschaftern und wurde während des Militärputsches in der Türkei 1980 wegen gewerkschaftlicher Aktivitäten für vier Jahre inhaftiert. 

Neueste Beiträge

Die Welt braucht nachhaltige globale Lieferketten, um die Armut zu bekämpfen

Historische Ausmaße von Ungleichheit und massiver Arbeitslosigkeit sind das Ergebnis eines ungleichen und nicht nachhaltigen globalen Wirtschaftsmodells, das darauf ausgelegt ist, einigen wenigen zu nutzen. Globale Lieferketten wirken sich zunehmend auf die Wirtschaft und das Leben der Menschen aus und führen zu drastischen Veränderungen für Handel, Produktion, Investitionen, Beschäftigungsverhältnisse und für die Arbeit selbst.

Über diesen Blog

Dieser Blog gibt nicht die Sichtweise der Chemie-Industrie wieder: Darum geht es hier gar nicht. Wir wollen auf diesen Seiten voneinander lernen und einander zuhören, offen und mit großem Respekt vor Perspektiven der Anderen. Nur so können wir Wege finden, die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Mehr erfahren